Séance um Mitternacht - Theater Bühnen-Reif

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Archiv > 2000 - 2009

Spielzeit 2003
Séance um Mitternacht
Hans-Peter Zeller


Premiere am 01. März 2003

Das Medium Roxanne gaukelt mit Hilfe ihrer Nichte Kerry den Leuten "Spiritistisches" vor und zieht ihnen das Geld aus der Tasche. So auch der Witwe Emely, die bei geisterhaften Sitzungen den Kontakt zu ihrem verstorbenen Mann Jonathan sucht, nur um zu erfahren, ob er es ihr nachträgt, dass er an einer Pilzvergiftung sterben musste. Geschröpft werden soll ebenso Eomon, ein gerade aus dem Gefängnis entlassener Ganove, der mit seinem verblichenem Komplizen Finagan Kontakt aufnehmen will, wusste der doch als einziger das Versteck der Beute eines gemeinsamen Banküberfalls. Violett, Roxannes Nachbarin, liebt das Gruselige, Joyce will ein Buch schreiben und der Sensationsreporter Neil soll einen reißerischen Artikel über die geisterhaften Geheimnisse am O`Donovans Moorland Lake verfassen.
Doch eines Tages erscheint bei einer gemeinsamen Séance der Geist des Pilgrim O´Bryde, den Roxanne nicht nur als einzige zu sehen bekommt, sondern auch nicht mehr los wird. Das wiederum ruft den Geisterjäger O´Melly und das Gewerbeaufsichtsamt in Person der ungläubigen Miss O´Conners auf den Plan. Unterschiedlichste Charaktere treffen aufeinander und jeder will den Geist für seine Interessen benutzen. Doch soll Pilgrim wieder in seine Geisterwelt zurück, dann muss er erst einige gute Taten vollbringen. Ein schwieriges Unterfangen für einen Geist, der nur Unsinn im Kopf hat…


Besetzung


Roxanne
- Gabriela Dorsch, Kiki Melzig

Pilgrim
- Udo Hasler

Kerry
- Hürcan Pätzold, Anja Schmidt

Emely
- Sylvia Asendorf, Janette Berauer

Violett
- Inga Nielandt, Kirsten Schmidt

Joyce
- Elvan Ercan, Daniela Opitz

O´Melly
- Bernd Roßkamp, Georg Tschiersch

Neil
- Christian Blechinger, Dirk Nielandt

Eomon
- Dirk Asendorf, Frank Krause

Mrs. O´Conners
- Sonia Pape, Sabine Leonhardt


Technik - Ingmar Ehrenpfordt, Volla Grote

Souffleusen - Elvan Ercan, Sandra Götsch

Spielleitung - Christian Blechinger, Udo Hasler

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü